Markus Schneider Takatuka


Markus Schneider Takatuka
. “Wir kommen uns im wahrsten Sinne manchmal vor wie auf einer Pirateninsel - seit unsere Tochter Josephine mit an Bord ist”, so Markus Schneider. Mit Sauvignon Blanc und Chardonnay, hat Markus Schneider zwei der bedeutendsten Rebsorten der Welt zum Markus Schneider Takatuka trocken „zusammengebracht“.
Ein Teil des Takatuka trocken ist ganz frisch und reduktiv ausgebaut, der andere mit viel Sauerstoff und ganz traditionell im Holz. Herausgekommen ist ein großartiger Weisswein mit viel Potential und Trinkvergnügen!

Navarra Weine ~ Principe de Viana


Principe de Viana
ist heute eines der wichtigsten Weinunternehmen in Navarra. 1983 entstand das erste Weingut, derzeit sind rund 600 Hektar mit einheimischen und internationalen Sorten bestockt. Die Reben von Principe de Viana wachsen in einem der besten Anbaugebiete von Navarra, im Ribera Baja.
Da man bei Principe de Viana auf absolute Topqualität setzt, werden die Weinberge nach modernen, der Nachhaltigkeit und dem Schutz der Umwelt verpflichteten Anbaumethoden bewirtschaftet. Die Weine werden in der nach dem neuesten Stand der Technik ausgestatteten Kellerei zu den vielfach ausgezeichneten Principe de Viana Qualitäten vinifiziert.

Louis Jadot ~ Frankreich Weine


1859 wurde die Domaine Louis Jadot von Henry Denis Jadot gegründet. Louis Jadot war ursprünglich Kornhändler, der auf seinen Reisen eine Winzertochter kennenlernte.
Das Potential von der Rotweinrebe Gamay hat man im Weingut Louis Jadot früh erkannt und so erwarb man 1996 das Château des Jacques mit 27 Hektar Rebland in der Appellation Moulin-à-Vent, die den sicher burgundischsten der zehn Crus Beaujolais hervorbringt, der vielen auch als König des Beaujolais gilt.

Ardbeg Alligator Scotch Whisky


Alligator Charring’ ist ein Begriff, der in der Bourbon und Scotch Whisky Industrie verwendet wird. Er beschreibt die Methode der Ausbrennung der Innenseite der Eichenfässer, bevor sie gefüllt werden. Das verbrannte Holz erinnert optisch an Alligator Schuppen. „Daher lag es nah, diesen Namen für unsere neueste Errungenschaft zu wählen“ sagt Dr. Bill Lumsden, Head of Distilling and Whisky Creation bei Ardbeg.

Ardbeg Alligator Scotch Whisky
, in Kombination mit der unwiderstehlichen Kraft des ungezähmten Charakter Ardbegs – dem torfigsten, rauchigsten und komplexesten Islay Whisky – entsteht beim Ardbeg Alligator Scotch Whisky ein intensives und unerwartetes Aroma mit einem Geschmack von geräucherter Ingwerwurzel, gefolgt von würzigen Barbecue-Saucen, Schokolade, Kreuzkümmel und im Abschluss des Ardbeg Alligator Scotch Whisky warmer Eiche.

Van Volxem 2010er Weine ~ wenig ist eben manchmal doch mehr


Das deutsche Weingut Van Volxem verfügt als ehemaliges Klosterweingut der Luxemburger Jesuiten bereits seit dem frühen 18. Jahrhundert über grosse Parzellen in den Kernanlagen der bedeutendsten Wiltinger Weinberge wie “Scharzhofberger”, “Kupp” und “Gottesfuss”. 2010 konnten nur 30% der üblichen Menge produziert werden, diese sind aber weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre.
1999 wurde das Weingut Van Volxem von Roman Niewodniczanski erworben und in der Zwischenzeit umfangreich restauriert sowie um zahlreiche Spitzenlagen erweitert. 98% davon sind mit Riesling bepflanzt. Das durchschnittliche Rebenalter im Weingut Van Volxem liegt bei 40 Jahren.

Einzigartiger Champagner ~ Veuve Cliquot


Bei dem Champagner-Produzenten Veuve Cliquot steht Qualität vor Quantität. Das Champagner-Haus kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, vor über 220 Jahren wurde Veuve Clicquot Ponsardin gegründet. Die Weinberge, die sich in den besten Lagen befinden, erstrecken sich über eine Fläche von 286 Hektar.
Veuve Clicquot zeichnet sich durch seine ausgezeichnete Struktur aus und besticht durch Eleganz und Finesse und ein ausgewogenes, raffiniertes Bouquet. Mindestens 30-36 Monate reift der Champagner für einen Non-Vintage in der Flasche in den ältesten Kellern der Champagne.

Exklusiver Andy Warhol Dom Pérignon Champagner


Ein würdiges Denkmal hat Dom Pérignon Andy Warhol mit dem 2000er Dom Pérignon Andy Warhol Champagner geschaffen. Der Dom Pérignon Vintage 2002 ist sieben Jahre in den Kellern gereift bis er seine ganze Ausdruckskraft entfaltet hat. Wie die Kunstwerke von Andy Warhol sit auch der Dom Pérignon und besonders die Flaschengestaltung spielerisch, zeitlos und einzigartig. Passend zu den ikonischen Farbgestaltungen Andy Warhols sind die Flaschen des Dom Pérignon Andy Warhol Champagner in rot, blau oder gelb zu kaufen.

Rheingau Weine ~ Prinz von Hessen


Die Riesling Weine vom Weingut Prinz von Hessen reifen in den Spitzenweinlagen des Rheingaus: Im Johannisberger Klaus, Winkeler Hasensprung, Winkeler Jesuitengarten und Kiedricher Sandgrub. Vierfünftel der Weinbergslagen sind mit Riesling bepflanzt.

Humusreiche und mineralische Böden, sonnige Hanglagen, höchste Sorgfalt, selektive Weinlese und technisch fortschrittlichste Verarbeitungsmethoden und hochmotivierte Mitarbeiter, Winzer und Küfer sind die Garanten für die ausgezeichnete Weinqualität im Weingut Prinz von Hessen. Markenzeichen des Weingutes Prinz von Hessen ist der rot-weiß gestreifte Löwe, das Familienwappen der Prinzen und Landgrafen von Hessen und seit 60 Jahren auch das hessische Landeswappen.

amerikanischer Whiskey

Whisky oder Whiskey – ist das nicht das gleiche?

Der Whiskey stammt original aus den Vereinigten Staaten und Irland, der Whisky sind Whiskeys aus allen anderen Ländern, in denen sie hergestellt werden. Aus dem Schottischem oder Irischem hergeleitet heißt Whisky Lebenswasser übersetzt. Mit dem sprachlichem Abstammung kann man taktgesteuert den historischen Zustandekommen des Whisky schlussfolgern. Er liegt in Irland oder Schottland, ganz genau können sich die Geschichtswissenschaftler nicht (eine) Vorgabe machen und die Einheimischen der beiden Länder möchten kernig den Status als Whiskyentdecker nicht hergeben. Denn in beiden Ländern ist der Scotch – oder Irish Whiskey ein traditionelles landestypisches Volksgetränk. Der Whisky wird aus Getreide hergestellt. Durch die alkoholische Gärung und spätere Destillation entstandenen Produkt, der Whisky, wird in Fässern gelagert und reift dort bis zur Abfüllung. Schon im 5. Säkulum (lat.) begannen christliche Mönche mit der Neigung von technischen Geräten, die der Whiskyherstellung dienen sollten. Das Entprodukt hatte jedoch mit Whisky nicht viel gemein, indes hat man eine Aquavit ähnliche Alkoholisches Getränk entwickelt. 1494 wurde der Whisky erstmals sichtbar aktenmäßig festgehalten. Da für jegliche alkoholische Getränke schon damals pampig hohe Steuern bezahlt werden mussten, hat man gerade mit Whisky illegal gehandelt. Die damaligen Neubürger und Siedler haben den Whisky mit nach Amerika geschmuggelt. Da man praktisch den Whisky aus Gerste gewinnt, dieser jedoch in Amerika nicht gut wächst und meist rudimentär, hat man sich sondern mit Roggen und Weizen ausgeholfen und damit den Whisky gebrannt. Die ersten erwähnenswerten amerikanischen Brennereien befanden sich in Virginia, Pennsylvania und Maryland. Noch heute sind diese traditionellen Whiskybrennereien seiend und erstellen guten und geschmackvollen Whisky. Die erst im 18. Zehn Dekaden aufkeimenden reinen Whiskybrennereien lassen den Whisky in Holzfässern, meist Eiche oder Buche, reifen und lagern, damit sich der charakterliche Urgeschmack des Whiskys mit dem rauchigem und kräftigen Holzaroma der Fässer verbinden und ein sehr viel wertvollerer Whisky entsteht. Durch die spätere Industrialisierung hatte man die Besten möglichkeiten sehr große Mengen mit einem kleinen Einsatz von Kraft und Geld in relativ kurzer Zeit zu schöpfen. Somit konnte man den Whiskyversand loslegen und ganz Europa zum Leitvorstellung durch verschiffen mit Whisky umsorgen. Die die Qualität betreffend und geschmacklich besten Whiskys sind die sogenannten Single – Malt – Whisky. Darunter versteht der Kenner einen sehr hochwertigen und besonderen Whisky, der in der Regel aus einer einzigen Brennerei stammt. Dort wird dieser für eine anziehend lange Zeit in den Fässern gelagert und hat so die Möglichkeit beim Reifen sein volles Aroma zu wachsen. Dieses Aroma ist sehr kräftig, rauchig und rundherum original und rein. Auch beim Sky-Service der Lufthansa weiß man, daß das Basisgetreide ist bei einem Single – Malt – Whisky, wie der Name schon sagt aus gemälzter Gerste, also aus Malz. Der Whisky zeichnet sich durch das bei der Produktion verwandte Brauwasser aus, dabei handelt es sich einzig um Wasser aus der näheren Umfeld der Destille. Dies ist sehr wichtig für das spätere Grundaroma des Whiskys. Das Getreide muss unvermeidlich auch aus der Umfeld geerntet werden. Die weiteren Veredelungsprozesse in Kauf nehmen nur in der Branntweinbrennerei, so ist eine gewisse Leistungsnachweis und Beschaffenheit garantiert. Diese gesamten Sonderbehandlungen und Lagerungszeiten haben in Wirklichkeit einen hohen Preis. Der Single – Malt – Whisky ist zu Recht einer der teuersten Whiskys auf der Welt.

Biologisch-dynamische Loire Weine ~ Thierry Germain


Thierry Germain
, Winzer der Domaines des Roches Neuves, erzeugt erstaunliche Weine, die biologisch-dynamisch sind. Dabei gilt es, die Rebe bewusst kurz zu halten, dass sie minimale Erträge erbringt. Thierry Germain ist mit seinem biologisch-dynamischen Weinanbau ein Vorreiter in den Loire Appellationen Saumur und Saumur-Champigny. Weg von synthetischen Düngemitteln hinzu neuer Reinheit und Klarheit.

Nächste Einträge →